Nachhaltigkeitszentrum Thüringen
05. September 2019
Regionalforum „Folgen der Klimakrise für Stadt und Land - wie passt Thüringen sich an?“

Das NHZ lud zum dritten Regionalforum 2019 gemeinsam mit dem Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK GmbH) und der Stadt Gera.

Wir befinden uns mitten in einer drastischen Klimaveränderung mit direkten Folgen für Mensch und Umwelt. Gemeinsam sprachen wir über die zu erwartenden Folgen in Thüringen, darüber wie Landwirte mit Trockenheit und Erosion und wie Kommunen mit Hitzeinseln und Starkregenereignissen umgehen. Wie kann Wissen übertragen werden und wie können konkrete Projekte umgesetzt werden?
Angeboten wurden dazu Vorträge und zwei Exkursionen: Rundgang durch Gera zu "Strategien und Möglichkeiten für Kommunen mit Extremwetterereignissen umzugehen" sowie ein Rundgang über den Agrarbetrieb LA-PRO-HA in Cretschwitz zum Thema "Sicherung der Landwirtschaft in der Klimakrise".

• Dialogrunde mit

Julian Vonarb, Oberbürgermeister Gera
Dr. Klaus Wagner, Präsident Thüringer Bauernverband e.V.
Frank Reinhardt, Leiter Klimaagentur
Konrad Steinbrecht, Stadtplanung Gera

• Vorträge / Inputs

Ulrich Fischer, Leiter Tierpark Gera: "Extremwetterereignisse und deren Folgen im Tierpark Gera"

Jan Watzema, Klimaagentur: "Ergebnisse zur klimatischen Entwicklung in Ostthüringen"

Daniel Knopf, Geschäftsführer ThINK: "Möglichkeiten der Anpassung an die Klimakrise"

Dr. Marcus Schindewolf, Referent TLLLR: "Erosionsschutz in der Landwirtschaft = Siedlungsschutz?"

Carolin Rudolf, TLLLR: "Agroforst - eine Alternative?!"

Volker Croy, UFER-Projekte Dresden e.V.: "Permakultur: Kleine Änderungen im Denken und Handeln, große Chancen für Stadt und Land"

 

Im Anschluss bestand die Möglichkeit der Teilnahme am Vernetzungstreffen der Essbaren Städte Thüringen.

Kontakt: Isabelle Pleißner.


zurück
09:00 - 16:00 Uhr
Tierpark Gera, Straße des Friedens 85, 07548 Gera
FlyerFazit