Nachhaltigkeitszentrum Thüringen

Thüringer Qualitätssiegel

Bildung für nachhaltige Entwicklung Thüringen (BNE)

Das BNE-Zertifikat für Bildungsanbieter*innen aus Thüringen

Programmatischer Rahmen und Zielsetzung

Die Agenda 2030 bildet mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen den programmatischen Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Thüringen. Ziel 4 („Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern“) mit dem Unterziel 4.7 unterstützen die Anbieter*innen das Ziel 4 mit ihren Bildungsangeboten. Ihre Arbeit ist ein Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE in Deutschland.

Das "Thüringer Qualitätssiegel Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)", zu dessen Entwicklung viele Akteur*innen der BNE, von Landesverbänden, Projektträger*innen und Einzelanbieter*innen bis hin zur Landesverwaltung, beitrugen, wird die vielfältigen Umsetzungen der BNE in Thüringen herausstellen und gleichzeitig eine Brücke zu den Zielen des Nationalen Aktionsplans BNE sein.

Die Zertifizierung mit dem "Thüringer Qualitätssiegel BNE" zielt auf die Entwicklung von Qualität in der BNE-Bildungsarbeit und so ist das Zertifikat als ein Instrument zur Qualitätsentwicklung zu verstehen. Das Zertifikat zielt ebenso auf die Stärkung der Sichtbarkeit von BNE-Bildungsangeboten. Sie sollen als Bildungsangebote leichter auffindbar und nutzbar gemacht werden. Gleichfalls ist es Anliegen des Zertifikats, Wertschätzung gegenüber der BNE-Bildungsarbeit zu verdeutlichen. 

Antragsteller*innen

Zielgruppe sind Bildungsanbieter*innen aus Thüringen, die BNE in den verschiedensten thematischen Zusammenhängen umsetzen. Das Zertifikat können non-formale außerschulische Anbieter*innen aus allen Bildungsstufen, von der Elementarbildung bis zum lebensbegleitenden Lernen, beantragen. Antragsteller*innen können Einzelpersonen, Lernort bzw. Bildungseinrichtungen und Netzwerke sein. Organisationen, die nur in einem Organisationsbereich als Bildungsanbieter*innen tätig sind, sind ebenfalls antragsberechtigt. In diesem Fall müssen Sie sich für eine Anbieter*innenkategorie entscheiden.

Ablauf der Zertifizierung

Im Wesentlichen gliedert sich der Prozess der Zertifizierung für die Antragsteller*innen in zwei Phasen. Zunächst gilt es die schriftlichen Antragsunterlagen, die Beantwortung des Kriterienkatalogs zur Bildungsarbeit zu bearbeiten und fristgerecht einzureichen. Seitens des Zertifizierers werden diese Unterlagen ausgewertet. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs. Es werden nur vollständige Antragsunterlagen bearbeitet. (1. Phase)

Auf Grundlage dieser Auswertung findet danach im Anschluss ein Vor-Ort Gespräch statt. In diesem Gespräch geht es um die Klärung offen gebliebener Fragen aus dem Antragsverfahren. Weiterhin geht es um die Besichtigung der Bildungsanbieter*in bzw. der Bildungseinrichtung und ggf. um den Besuch einer Bildungsveranstaltung. Dieses Vor-Ort Gespräch führt der Zertifizierer in Begleitung eines Mitglieds des Fachbeirates bei den jeweiligen Kandidat*innen durch. (2. Phase)

 

So ist der Ablauf der Zertifizierung wie folgt über das Jahr verteilt:

 

  1. Quartal: Antragstellung und Einreichung der schriftlichen Antragsunterlagen, erste Treffen zur Qualitätsentwicklung (Begleitung der Antragsteller*in)
  1. und 3. Quartal: Auswertung der schriftlichen Unterlagen durch den Zertifizierer, Vor- Ort Gespräche bei den Antragstellern, Auswertung der Konsultationen sowie Entscheidung über die Zertifikatsvergabe
  1. Quartal: öffentlichkeitswirksame Zertifikatsübergabe und Prozessevaluierung
Anstragstellung

Ausgangspunkt der Zertifizierung ist ein schriftlicher Antrag. Mit der Einreichung der schriftlichen Antragsunterlagen bietet die Antragsteller*in ein umfassendes Bild zur geleisteten BNE-Bildungsarbeit. Auf dieser Grundlage ist es dem Zertifizierer möglich, die geleistete Bildungsarbeit nachzuvollziehen. Zu den dafür benötigten Dokumenten gehören:

  • die formelle Antragsstellung
  • eine Erklärung zum Verständnis der BNE*
  • die Selbstauskunft zur Umsetzung der BNE-Bildungsarbeit mit der Beantwortung des Kriterienkatalogs
  • das pädagogisches Konzept mit beispielhafter Umsetzung der Bildungsarbeit
  • das Leitbild des Bildungsanbieters
  • eine Liste der Bildungsangebote
  • verschiedene Materialien zur Öffentlichkeitsarbeit
  • Weiterbildungsnachweise
  • sowie die Dokumentation der Umsetzung

    * Grundlage und Ausgangspunkt dafür bildet das BNE-Verständnis der Thüringer Bildungsakteur*innen
Inhaltliche Anforderungen

Das Thüringer Qualitätssiegel BNE befragt, neben dem Bildungsangebot, auch die Anbieter*in selbst. Daher wird das Qualitätssiegel an Bildungsanbieter*innen (und nicht für die eingereichte Bildungsangebote) vergeben. Nachhaltige Entwicklung wird insofern als gelebter Anspruch der eigenen Bildungsarbeit eingelöst.

 

Hinsichtlich der abgefragten Kriterien teilt sich die Befragung der Antragsteller*innen grob in vier Bereiche.

  1. Bildungsarbeit allgemein

Hierbei stehen Fragen nach dem Bezug der Anbieter*in zu nachhaltiger Entwicklung (Leitbild, Satzung), nach der Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Bildungsarbeit (pädagogisches Konzept) im Blickpunkt.

  1. Qualitätsentwicklung innerhalb der Einrichtung

Hier werden neben den pädagogischen Mitarbeiter*innen die Gestaltung, die Durchführung und die Dokumentation sowie die Auswertung der geleisteten Bildungsarbeit betrachtet.

  1. Qualitätsentwicklung nach außen

In diesem Bereich fragt das Zertifikat nach der Bildungszusammenarbeit mit anderen Akteur*innen. Dabei spielen Pflege von Bildungspartnerschaften und Kooperationen ebenso eine Rolle wie auch die aktive Einbindung der Nutzer*innen bei der Umsetzung und Auswertung der Bildungsarbeit.

  1. Öffentlichkeitsarbeit

Für die Erlangung des Zertifikats ist ebenfalls das Engagement und das öffentliche Darstellen dieser Bildungsarbeit zentral. Entsprechend werden Kandidat*innen auch nach ihrer Öffentlichkeitsarbeit, wie beispielsweise über aktuelle Veröffentlichungen und in Sozialen Medien oder generell im Internet gefragt.

Entscheidungsgrundlage

Als Entscheidungsgrundlage zur Zertifikatsvergabe wird die Antragstellung (s.o.) und eine Vor-Ort-Konsultation des Zertifizierers (in Begleitung des Fachbeirates) mit einem Gespräch und ggf. verbunden mit der Teilnahme an einem Bildungsangebot herangezogen.

In der Vor-Ort-Konsultation gilt es offene Fragen der schriftlichen Antragstellung zu klären sowie dargestellte Sachverhalte zu überprüfen. Diese Vor-Ort-Konsultation bietet für die weitere Qualitätsentwicklung der Bildungsanbieter*innen einen Ansatzpunkt. Der Fachbeirat bietet bei einer Begleitung einen Austausch zu Entwicklungspotentialen in Form einer kollegialen Beratung an. 

Entscheidungsfindung und Zertifikat

Grundlage der Zertifikatsvergabe ist die ausgewertete Antragstellung durch den Zertifizierer. In einer Anhörung des Fachbeirat BNE-Zertifizierung zur Vergabe der Zertifikate werden diese Ergebnisse vorgestellt und zusammen mit dem TMUEN sowie dem Zertifizierer erörtert. Nach der Anhörung stehen die zu zertifizierenden Antragsteller*innen fest.

Die öffentliche Zertifikatsvergabe erfolgt durch das TMUEN im vierten Quartal. Das TMUEN übergibt das Zertifikat im Namen des Freistaates. Das Zertifikat hat bei der Erstzertifizierung des Bildungsanbieters eine Laufzeit von drei Jahren, bei der Re-Zertifizierung von fünf Jahren.

Aktreur*innen der Zertifizierung

Fachbeirat BNE-Zertifizierung

Der Fachbeitrat der BNE-Zertifizierung begleitet aktiv die Gestaltung des Zertifizierungsprozesses. Im Rahmen der Entscheidungsfindung zur Zertifikatsvergabe wird der Fachbeirat durch das TMUEN und den Zertifizierer angehört.

Jeweils ein Mitglied des Fachbeirates hat die Möglichkeit, die Vor-Ort-Konsultation bei den Antragsteller*innen zu begleiten. Die Mitglieder des Fachbeirates teilen sich diese Begleitungen entsprechend Ihrer fachlichen Erfahrungen und mit Blick auf das Bildungsprofil der Antragsteller*in auf. Dabei ist diese Begleitung mit der Antragsteller*in zuvor abzustimmen. Die Begleitung der Vor-Ort-Konsultationen durch den Fachbeirat dient gleichfalls der Weiterentwicklung des Zertifizierungssystems. 

Der Fachbeirat unterstützt die jährliche Netzwerkveranstaltung, die Übergabe der Zertifikate und fungiert als Multiplikator für das Zertifizierungsverfahren.

Der Fachbeirat BNE-Zertifizierung ist durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz berufen. Die Arbeit des Fachbeirates ist durch den Träger der Zertifizierung mit entsprechenden Ressourcen abgesichert.

 

Zertifizierer

Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen ist der Zertifizierer. Es organisiert das Antragswesen und stellt die Unterlagen den Antragstellern zur Verfügung. Seitens des NHZ steht eine Ansprechpartner*in für die Antragsteller*innen zu Verfügung.
Der Zertifizier fasst die Antragsstellungen mit den Ergebnissen der Vor-Ort-Konsultation für die Anhörung des Fachbeirates zusammen.

Das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen ist durch das TMUEN mit der arbeitstechnischen Durchführung der BNE-Zertifizierung beauftragt.

 

Begleitung der Antragsteller

Das NHZ begleitet die Antragsteller*innen der Zertifizierung bei der Erarbeitung zu erbringender Nachweise. Mit den Treffen zur Qualitätsentwicklung erhalten die Antragsteller*innen der Zertifizierung im besonderen Maße Unterstützung, beispielsweise in Hinblick auf die Erstellung eines angemessenen pädagogischen Konzeptes. Hierzu wird es eine inhaltliche Abstimmung mit den Antragsteller*innen der Zertifizierung zu Beginn des Prozesses geben.


Unterlagen für die Antragstellung zur BNE-Zertifizierung

Es sind alle Thüringer Bildungsanbieter*innen mit eigenem Bildungsbereich, die BNE in den verschiedenen thematischen Zusammenhängen umsetzen, eingeladen an der Zertifizierung teilzunehmen.

Für die Antragstellung stehen den Kandidat*innen Fragebögen zur Verfügung. Diese stellen den Antrag zur BNE-Zertifizierung dar und ermöglichen den Bildungsanbieter*innen die Darstellung ihrer Bildungsarbeit. Die Fragebögen bilden die Grundlage für die Zertifizierung und sind von jedem/jeder Antragsteller*in auszufüllen.

Um allen Thüringer Bildungsanbieter*innen der non-formalen außerschulischen Bildung mit Bezug zu BNE gerecht zu werden, stehen den Antragsteller*innen differenzierte Fragebögen zur Verfügung, welche die speziellen Strukturen der Anbieter*innen berücksichtigen.

Einzelanbieter*innen von BNE-Bildungsangeboten bearbeiten bitte den „Fragebogen und Unterlagen für Einzelanbieter*innen“.

Bildungseinrichtungen und Netzwerke bearbeiten bitte den „Fragebogen und Unterlagen für Bildungseinrichtungen und Netzwerke“.

 

Alle Bildungsanbieter*innen, die an einer BNE-Zertifizierung zur Erlangung des „Thüringer Qualitätssiegels BNE“ interessiert sind, melden sich bitte im unten stehenden Formular an.

Ihre Teilnahme an der BNE-Zertifizierung ist abhängig von der Anzahl der eingegangenen Anmeldungen. Daher wird Ihre Teilnahme erst mit der persönlichen Kontaktaufnahme durch den Zertifizierer wirksam. Hierbei erhalten Sie auch weitere Informationen zum aktuellen Zertifizierungsverfahren und zum Ausfüllen der Fragebögen. Eine Einsichtnahme in die Fragebögen und begleitenden Unterlagen ist jederzeit über die unten stehenden Links möglich.

 

Fragebögen zur Zertifizierung:

Fragebogen und Unterlagen für Einzelanbieter*innen   

Fragebogen und Unterlagen für Bildungseinrichtungen und Netzwerke


Thüringer Qualitätssiegel BNE: Anfrage zur Teilnahme an der BNE-Zertifizierung

Jahr der Erst-Zertifizierung
Angaben zur/zum Bildungsanbieter*in
Anschrift
Ansprechperson
Datenschutz
Datenschutzerklärung
Die Speicherung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt, soweit von Ihnen keine andere Einwilligung vorliegt, ausschließlich für die Teilnahme am Zertifizierungsverfahren zur Erlangung des „Thüringer Qualitätssiegels BNE“. Die Angabe Ihrer Daten und die damit verbundene Teilnahme sind freiwillig. Alle erhobenen Informationen und Daten werden vertraulich behandelt. Ihre persönlichen Kontaktdaten, sowie alle anderen erhobenen Daten, werden, soweit von Ihnen keine andere Einwilligung vorliegt, ausschließlich für das Zertifizierungsverfahren verwendet, welches in der "Visitenkarte Thüringer Qualitätssiegel BNE" dargestellt ist.
Die Einsichtnahme und Bearbeitung Ihrer Daten erfolgt, soweit von Ihnen keine andere Einwilligung vorliegt, ausschließlich durch direkt mit der Zertifizierung betraute Personen. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben. Sollten Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt gegen die Teilnahme am Zertifizierungsverfahren entscheiden, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Ihre Daten werden dann umgehend gelöscht.
Einwilligung gemäß Datenschutz
Die im Formular „Thüringer Qualitätssiegel BNE: Anfrage zur Teilnahme an der BNE-Zertifizierung 2019“ angegebenen personenbezogenen Daten, insbesondere Name, Anschrift, Telefonnummer, werden im Rahmen der unten aufgeführten Datenschutzerklärung erhoben.

Für jede darüber hinausgehende Nutzung der personenbezogenen Daten und die Erhebung zusätzlicher Informationen bedarf es regelmäßig der Einwilligung des Betroffenen. Eine solche Einwilligung können Sie im Folgenden Abschnitt freiwillig erteilen.
Einwilligung in die Datennutzung zu weiteren Zwecken
Rechte des Betroffenen: Auskunft, Berechtigung, Löschung und Sperrung, Widerspruchsrecht
Sie sind gemäß § 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber dem Nachhaltigkeitszentrum Thüringen um umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen.

Gemäß § 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber dem Nachhaltigkeitszentrum Thüringen die Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Sie können darüber hinaus jederzeit ohne Angabe von Gründen von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und die erteilte Einwilligungserklärung mit Wirkung für die Zukunft abändern oder gänzlich widerrufen. Sie können den Widerruf entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an den Vertragspartner übermitteln. Es entstehen Ihnen dabei keine anderen Kosten als die Portokosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.
Absenden des Anmeldeformulars
Nachdem Sie den Button "Absenden" angeklickt haben erscheint eine Auflistung Ihrer eingegebenen Daten. Bitte überprüfen Sie diese und klicken unten auf den blauen Button "weiter". Erst dann wird Ihre Anmeldung abgesendet.
Sollten Sie einen Fehler in Ihren Angaben bemerken, können Sie diesen beheben, indem Sie auf den roten Button "zurück" klicken. Anschließend können Sie das Formular überarbeiten und erneut auf "Absenden" klicken.

Karte: Thüringen nachhaltig

Mit dem „Thüringer Qualitätssiegel BNE“ verbindet sich nicht nur eine Qualitätsinitiative für BNE, sondern auch die Verbesserung der Sichtbarkeit von BNE-AkteurInnen und deren wertvoller Arbeit. Dazu zählt auch die Vernetzung und Differenzierung von Akteuren und Angeboten zur Beförderung einer BNE-Bildungslandschaft.

 

Unterstützung findet diese Zielsetzung auch in der „Karte: Thüringen nachhaltig“. Auf dieser Karte werden Akteure und Projekte dargestellt, die „Nachhaltigkeit“ aktuell in Thüringen umsetzen und leben.

 

Darum an dieser Stelle der Aufruf: Melden Sie sich und/oder Ihre Einrichtung/Organisation an und stellen Sie sich und/oder Ihre Einrichtung/Organisation sowie Ihre/deren Arbeit in der Karte dar. Der Eintrag ist vollkommen kostenlos aber nicht wertlos!

 

Hier geht es zur Karte