Allg. Veranstaltungskalender

  • 27.06.2016

    Abendveranstaltung: Die transformative Kraft der Städte: Nachhaltig...

  • 27.06.2016

    Flüchtlinge im ländlichen Raum: Erfahrungen – Beispiele – Aust...

Thüringer Arbeitskreis "Faire und Nachhaltige Beschaffung"

Der Arbeitskreis mit VertreterInnen aus Kommunen und der Zivilgesellschaft sowie aus Thüringer Ministerien und Behörden hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil nachhaltig erzeugter Produkte in der öffentlichen und auch privaten Beschaffung in Thüringen deutlich zu erhöhen.
Die öffentliche Beschaffung hat durch Marktmacht und Vorbildfunktion eine entscheidende Stellung bei der Umsetzung nachhaltiger Beschaffungspraxis.
Im Rahmen des im April begonnenen Projektes "Thüringer Beschaffungsallianz - fair und nachhaltig" wird es bald eine eigene Webseite unter www.nachhaltige-beschaffung-thueringen.de geben, die alle Informationen zum Projekt, Termine, Materialien, Links sowie gute Beispiele beinhalten wird.

 

Unter Trägerschaft des Vereins Zukunftsfähiges Thüringen hat das Projekt "Thüringer Beschaffungsallianz - fair und nachhaltig" begonnen, gefördert von der Engagement Global gGmbH.  Pressemeldung     Kontakt


Der Arbeitskreis ist Herausgeber einer kleinen Broschüre mit Hintergrundinformationen und guten Beispielen aus der Praxis.


Der Arbeitskreis war mit einem Forum ("Beschaffen und Bauen von und mit Holz - regional und nachhaltig") und einem Infostand auf der 7. Kommunalen Informations-Börse Thüringen am 21.10.2015 im Congress-Center der Messe Erfurt vertreten.     Flyer

Fachtage

4. Fachtag am 26. Oktober 2016 in Nordhausen


3. Fachtag am 02. Juni 2015 in Erfurt

Die Stadt Erfurt veranstaltete gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, dem Nachhaltigkeitszentrum Thüringen und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/Engagement Global gGmbH den 3. Fachtag in Thüringen. Im Mittelpunkt standen strategische Überlegungen, um eine nachhaltigere Beschaffungspraxis zu etablieren.
Impressionen


Nachdem im Jahr 2013 zum 1. Fachtag in Weimar dieses wichtige Thema erstmals thüringenweit in einem Tagungsformat angesprochen wurde, ging es beim 2. Fachtag im Juli 2014 in Jena um weitere Informationen und konkrete Hilfen zur Handhabung einer nachhaltigen Beschaffung, wie Rechtssicherheit, Standards, strukturelle Verortung von Beschaffung, Umgang mit Labels etc.

Dialogreihe „Nachhaltige Beschaffung von Holz"

30. Oktober 2014

Die AöR ThüringenForst und die GIZ GmbH führten im Forstlichen Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha den Fachdialog "Nachhaltige Beschaffung von Holz als Bau-, Werk- und Rohstoff im Freistaat Thüringen" durch.

Präsentationen:

  1. Begrüßung, Thomas Koch, Geschäftsstelle Beirat zur Nachhaltigen Entwicklung in Thüringen
  2. Einführung in die Thematik, Dr. Jürgen Martens, GIZ-Landeskoordinator Thüringen, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Erfurt
  3. Sinn und Zweck der Nutzung von zertifiziertem Tropenholz in Europa, Andreas Brede, Berater, Programm Sozial- und Umweltstandards, GIZ, Eschborn
  4. Politische und rechtliche Rahmenbedingungen, Marlene Grauer, ICLEI - Local Governments for Sustainability, European Secretariat, Freiburg
  5. Betriebliches Risikomanagement für Beschaffung von Holz, Carsten Huljus, Geschäftsführer, GFA Certification GmbH, Hamburg
  6. Zertifizierung und Audits, Andreas Knöll, selbständiger Berater, Auditor und Trainer
  7. Erfahrungen in der Verwendung von zertifizierten Holzprodukten aus Deutschland, Europa und den Tropen in der öffentlichen Beschaffung, Marlene Grauer, ICLEI, Local Governments for Sustainability, European Secretariat, Freiburg
  8. Tropenholz im deutschen Markt, Holger Weimar, Thünen Institut (vTI) Kompetenzzentrum Holzherkünfte Hamburg

Fazit der Veranstaltung: Die öffentliche Beschaffung hat eine Vorbildfunktion für nachhaltiges Wirtschaften und eine potentiell enorme Hebelwirkung, um nachhaltige Holzprodukte aus der Marktnische zu holen. Mit den bestehenden Zertifizierungssystemen ist die Beschaffung von nachhaltig produziertem Holz sehr gut möglich. Die bisherigen Monitoring- und Berichtsformate lassen gesicherte Aussagen zum Holzmarkt für zertifiziertes Holz nicht zu.

Seite drucken
nach oben